Montag, 14. September 2015

Kochbox Hello Fresh™

Kennt ihr das?
Diese Überlegungen „Was kochen wir am Wochenende?“ 
Das ist manchmal nicht so einfach. 
Vor allem, wenn man zu zweit ist und doch etwas unterschiedliche Präferenzen hat.

Tja, und dann hatte ich kürzlich in einer Stoffbestellung Werbung und einen 20Euro-Gutschein für die Hello Fresh™ - Kochboxen.

Kennt ihr die? Ein tolles Prinzip. 
Jede Woche gibt es fixe Rezepte für 3 oder 5 Essen für jeweils 2 oder 4 Personen. Man bekommt dann zu einem Wunschtermin eine Kiste mit den jeweiligen Zutaten und Rezepten geliefert und ist für die jeweiligen Gerichte der Woche ausgestattet. 

Die Boxen gibt´s übrigens mit Fleisch/Fisch oder auch vegetarisch. Man kann aber auch nur eine Obstbox ordern für viele Vitamine daheim.

Und der Preis ist vollkommen ok. 
Im Vergleich zu unseren Wochenendeinkäufen für 2 Personen sogar sehr günstig!

Mit dieser Kochbox muss man sich also keinen Kopf machen, was es zu essen gibt und man muss sich nicht um das Einkaufen kümmern. Wie praktisch.
Ok, ein paar Grundzutaten sollte man da haben wie beispielsweise Salz, Pfeffer, Öl, Eier. Aber so was haben die meisten wohl auch standardmäßig daheim.

Jedenfalls dachte ich mir, das wäre doch für uns eine prima Sache. Es wird gegessen was auf den Tisch kommt und es gibt auch mal Gerichte, die wir von uns aus nicht gekocht hätten.
 Außerdem kann man online in einem Kalender im Login-Bereich angeben, wann man beliefert werden möchte und wann nicht.
Kann ja durchaus mal sein, dass man nicht da ist oder was anderes vor hat. 

So habe ich mich recht zügig bei Hello Fresh™ angemeldet, die Classic-Box geordert und eingetragen, wann wir eine Lieferung haben möchten.

Am Freitag war es dann soweit. 
Es hieß: Lieferung zwischen 8 und 12 Uhr.
Habe extra keine Musik gehört und alle Türen offen gelassen, dass ich bloß nicht die Türklingel verpasse. 
Wäre ja nicht so optimal, wenn gekühlte Fleischwaren nicht gleich in Empfang genommen werden können!

Gegen 10 Uhr bimmelte dann der Paketservice und ich habe das Hello Fresh™-Paket in Empfang genommen.
Dann nix wie in die Küche zum Auspacken. Spannung!

Ich muss sagen, Fleisch und Milchprodukte waren gut eingepackt und mit in Folie eingeschweißtem Eis umwickelt.
Diese Verpackungssachen kann man übrigens laut Hello Fresh™ wieder zurück senden.

Die weiteren Zutaten sahen frisch und gut aus. 
Auch wenn es vielleicht schöner wäre, wenn weniger Sachen in Folie eingepackt wären. Aber das lässt sich wahrscheinlich aus Gründen der Haltbarkeit und der Hygienevorschriften nicht anders machen im Postversand. 

Zusätzlich gab es noch gut erklärte Rezeptkärtchen.

Am Freitagabend haben wir uns dann ans Kochen des ersten Hello Fresh™-Gerichtes gemacht:
Tomatiges Puten-Paprika-Curry
Es duftete beim Zubereiten schon sehr lecker. 
Allerdings hatten wir ein wenig Bedenken wegen des hohen Anteils an zwiebeligem Gemüse:
Zwiebeln, Frühlingszwiebeln und Porree.

Letztlich hat es aber doch gut geschmeckt - auch wenn etwas weniger Zwiebelgemüse ausgereicht hätte.


Am Samstagabend war das knusprige Zitronen-Parmesanschnitzel an der Reihe.
Mit Portobello-Pilzen.
Noch nie in meinem Leben davon gehört.
Sehen aber aus wie überdimensionale Champignons,  
die mit Knoblauch und in Sahne angebratenem Spinat gefüllt wurden. 
Die Panade für´s Schnitzel war sehr interessant. Neben den üblichen Semmelbröseln kamen noch Zitronenschale, Parmesan, Rosmarin und Mandeln dazu. Und dann halt noch Mehl und Ei. 

Als weitere Beilage gab es Kartoffel-Wedges, die wir -entgegen dem Rezept- noch mit Rosmarin verfeinert haben.

Herausgekommen ist ein sehr leckeres Essen, was letztlich unsere Nummer 1 geworden ist.

Am Sonntag stand das letzte der 3 Hello Fresh™-Gerichte auf dem Plan:
Köstliches Gemüse-Zitronen-Risotto.
Mein Schatz und ich sind jetzt beide nicht so die großen Risotto-Fans (er wohl noch weniger als ich), aber es wird ja gegessen, was auf den Tisch kommt!

Das Risotto mit Möhren, Sellerie, Frühlingszwiebeln, Porree, Zitrone und Petersilie wird laut Rezept mit Rote Beete-Chips angerichtet.

Rote Beete. Klar, kennt man, aber für mich war es das erste Mal sie frisch zu verwenden. Handschuhe und Schürze bei der Verarbeitung zu tragen, ist sehr sinnvoll, denn dieses Gemüse färbt unglaublich hartnäckig. So habe ich auch sicherheitshalber ein rotes Schneidebrettchen verwendet.

Die in feine Scheiben geschnittene Rote Beete wurde dann in einer Pfanne mit Fett quasi frittiert. 
Hm, nicht gerade kalorienarm, was?! 

Das Risotto inkl. der Roten Beete war aber durchaus lecker - auch wenn es für uns nicht zu den Gerichten gehört, die man ein weiteres Mal kochen würde.


Mein Fazit zum Thema Hello Fresh™-Kochbox sieht wie folgt aus:

Es ist durchaus eine Möglichkeit, etwas frischen Wind in die Küche bzw. auf den Esstisch zu zaubern. Man probiert Rezepte, die man so nicht unbedingt gekocht hätte. Und man spart sich das Einkaufen.

Allerdings hinsichtlich der Herkunft der Produkte (insbesondere der Fleischwaren) ist es mir eigentlich schon lieber frisch auf dem Markt bzw. beim Metzger unseres Vertrauens einzukaufen. 

Dennoch könnte ich mir vorstellen ab und an mal wieder so eine Kochbox zu ordern. 
Des frischen Windes wegen ;o)

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag und eine noch wundervollere Woche!

Eure Bine


Mittwoch, 9. September 2015

Schlüsselbänder

Kürzlich fragte mich eine Freundin,
ob ich ihr nicht ein Schlüsselband mit aufgesticktem Namen anfertigen könnte. 

Schlüsselband.
Mensch, da fiel mir ein, dass ich schon seit längerer Zeit ein paar Schlüsselbänder nähen wollte - zwar nicht bestickt, aber aus hübschen Stöffchen. 
Ideal als Kleinigkeit zum Verkaufen auf den Märkten. 

Also habe ich das als Anlass genommen, mich endlich mal diesem Projekt zu widmen.

Ich habe meine Stoffkisten nach schönen Stoffen durchsucht, diese entsprechend zugeschnitten, gebügelt und genäht.
Und...tataaa...hier sind sie:


Da ich 2 Karabinerbreiten in meinem Zubehörkistchen hatte, habe ich auch 2 Schlüsselbandbreiten genäht. 

Die Schlüsselbänder sind in liebevoller Handarbeit mit Schleifchen und silbernen „Made with love“- Metallherzchen verziert.


Und natürlich habe ich auch für die Freundin das gewünschte Schlüsselband gefertigt - aus 2 unterschiedlichen Baumwollstoffen, bei dem ich den oberen Stoff mit dem Namen bestickt habe. 


Falls ihr auch einmal ein Schlüsselband mit Namen haben möchtet, kontaktiert mich einfach. 
Wir können dann Stoff-/Farbwünsche etc. besprechen und ich fertige euch euer individuelles Schlüsselband.

Für heute ist dann mal Feierabend im binen-werk.

Macht´s gut und bis bald!

Eure Bine

Donnerstag, 3. September 2015

Adventskalender

Nun ist es geschafft. Die Adventskalender sind fertig!

Viele, viele Stunden Arbeit stecken in diesen wundervollen Beutelchen, die ich mit sehr viel Liebe hergestellt habe.

Es gibt nicht nur weihnachtliche Motive sondern auch für Adventskalender eher ungewöhnliche Stoffmuster wie beispielsweise Totenköpfe, Pilze, Blumen und Kirschen.
Aber es müssen ja nicht immer nur Sternchen, Hirsche und Tannenbäumchen sein.


Die Stoffbeutelchen sind alle mit auf Filz gestickten Zahlen versehen. Zwei Adventskalender-Sets haben anstatt Filzzahlen vorne aufgenähte Zahlenknöpfe.

Auf der Rückseite jedes Beutelchens ist ein farblich passendes Satinbändchen an 2 Stellen aufgenäht. 


So entsteht eine Art Schlaufe, an der man die Beutelchen entweder an einem Haken oder an Bändern aufhängen kann.

Tja, nun brauchen die wundervollen Beutelchen nur noch ein schönes Zuhause, um dort zur Weihnachtszeit mit süßen Sachen und liebenswerten Kleinigkeiten befüllt zu werden und Groß und Klein glücklich zu machen. 

Zum Befüllen gibt es in meinen Dawanda-Shop auch ein paar tolle, ausgefallene Kleinigkeiten: 
Buttons, Magnete, Taschenspiegel, Flaschenöffner.
Ich habe im vorletzten Post schon darüber berichtet.

Also, dann fangt langsam mal an über eventuelle Geschenke für die Liebsten zum Advent, Nikolaus oder Weihnachten nachzudenken. Denn ihr wisst ja: 
Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Und zur eurer Info: 
dieses Jahr fällt Weihnachten auf den 24. Dezember!