Donnerstag, 31. Dezember 2015

Adventsmärkte - Rückblick

Nun ist es schon eine ganze Weile her, seit ich mich mit meinem letzten Post zu Wort gemeldet habe.

Aber es hat sich zwischenzeitlich viel ereignet und ich hatte keine Zeit, mich um meinen Blog zu kümmern.
Wieso, weshalb, warum...das gibt´s im nächsten Blogpost zu lesen.

Heute ist erst einmal ein Rückblick auf die diesjährigen Adventsmärkte an der Reihe.

Gestartet habe ich mit meinem binen-werk-Markt in den heimeligen binen-werk-Räumlichkeiten in Ulm.





Wie bereits im letzten Jahr, war es auch in diesem Jahr ein wundervoller Markt, den ich sehr genossen habe. 
Viele liebe Leute sind gekommen, es wurde geplauscht bei Glühwein und Punsch und wir haben die wunderbaren Pralinchen und Cupcakes von der lieben Linda verköstigt! 

 

Und natürlich wurde auch fleißig in den binen-werk-Produkten gestöbert!

Schade war jedoch, dass im Vergleich zum letzten Jahr weniger Leute gekommen sind und - trotz Werbung in den Ulmer Cafés - fast keine unbekannten Besucher da waren. 

Aber sicherlich ist es eine ziemliche Hemmschwelle für Besucher in einer fremden und mehr oder weniger privaten Wohnung zu klingeln.

Das ist auch der Grund, weshalb dies der letzte binen-werk-Markt in den heimischen Räumlichkeiten war.

Dennoch - es war für mich ein wundervoller Tag und ich danke allen Besuchern und Helfern dafür, dass sie ihren Teil dazu beigetragen haben!

Weiter ging es mit dem eintägigen Adventsmarkt im Rittergut Stetten. 
Eine sehr schöne Location mit einem gemütlichen Mittelaltermarkt im Innenhof rund um ein offenes Feuer. Und mit vielen schönen und interessanten Marktständen in den Räumlichkeiten des Rittergutes.

Im Gewölbekeller, in dem ich meinen Stand hatte, 
war es jedoch ziemlich kalt. 
Nur gut, dass ich einiges an Fleecedecken im Auto hatte, in die ich mich einwickeln konnte.


 Dann folgte ein Marktwochenende in der sehr interessanten und wirklich märchenhaft restaurierten Scheune in Bartholomä-Braighausen.

Zusammen mit dem Künstler Helmut Braig wurde diese Scheune in ein zauberhaftes Märchendorf verwandelt. 


Leider war es anfangs auch hier sehr frisch, da die Heizung wohl Probleme machte. Aber das Frieren war ich ja bereits vom letzten Markt gewohnt. Und so kalt wie in Stetten war es in Braighausen zum Glück nicht. 

Am Abend nach dem Mart konnte ich mich aber bei einer Freundin im Nachbarort, bei der ich genächtigt habe, am kuscheligen Ofen wieder aufwärmen! 
Vielen Dank, liebe Silja!

Eine knappe Woche später startete dann der Adventszaubermarkt im Riffelhof in Burgrieden. 
Mein erster Markt, der länger als ein Wochenende ging. Nämlich ganze 10 Tage! Werktags allerdings erst ab nachmittags.

Das Schöne an einem Markt, der über einen längeren Zeitraum geht, ist, dass man nicht ständig den Stand auf- und abbauen muss! Das habe ich echt genossen!

Und überhaupt habe ich diesen Markt sehr genossen!
Denn das war bislang wirklich der schönste Adventsmarkt in der Ulmer Gegend, den ich bisher erlebt habe.  





Eine wundervolle Location, zauberhaft hergerichtet, kuschelig warm (fast schon etwas zu warm - aber nach den beiden „Frostmärkten“ will ich mich da mal lieber nicht beschweren!) und eine wirklich schöne Auswahl an Marktständen. Klein aber sehr fein das Ganze!

Und unglaublich liebenswerte Gastgeber und wahnsinnig nette Marktnachbarn und -nachbarinnen. 

Ich habe mich die gesamte Zeit dort richtig wohlgefühlt - auch wenn ich zeitweise etwas k.o. war, da ich außerhalb dieses Marktes noch richtig viel zu tun hatte (dazu aber wie gesagt im nächsten Post mehr). 

Den Abschluss der Marktsaison machte auch in diesem Jahr der „Budenzauber“ im Roxy. 
Kurz und schnell noch ein paar letzte Marktstündchen,
dann war´s geschafft mit den Märkten in 2015.

Ob und wann und wie ich im kommenden Jahr noch an Märkten teilnehme ist noch unklar. Denn sicher habt ihr schon mitbekommen, dass das binen-werk seit Dezember ein Lädchen in Ulm hat!
Da kann ich natürlich nicht mehr so einfach am Wochenende auf Märkten herumtingeln.
Aber schauen wir mal. Vielleicht findet sich da auch noch die ein oder andere Lösung!

Vorerst mache ich jetzt hier mal Schluss mit dem Post
und wünsche allen einen guten Start ins neue Jahr!

Im neuen Jahr werde ich euch dann über die Spontanaktion mit dem Lädchen und dessen Eröffnung berichten.  

Bis dahin,
macht´s gut!

Eure Bine

Montag, 23. November 2015

Weihnachtsbaumkugeln

Es ist mittlerweile schon wieder ein paar Wochen her seit ich einige wundervolle Weihnachtsbaumkugeln im geliebten, fransigen Shabby-Look gefertigt habe.

Bisher hatte ich es aber einfach noch nicht geschafft die schönen Stücke zu fotografieren. 
Es ist momentan nämlich richtig viel los im binen-werk! Aber darüber berichte ich demnächst ausführlicher. 

Heute habe ich mir nun aber endlich mal die Zeit genommen, meine handgefertigten Weihnachtsbaumkugeln abzulichten!






Die Weihnachtsbaumkugeln bestehen aus Styropor-Kugeln und sind aufwendig per Hand mit Stoffsteifen, deren Kanten zuvor mit einem groben Zick-Zack-Stich versäubert wurde, umnäht. 

Jede Kugel hat als Aufhängung eine angenähte Schlaufe aus Jute bzw. Baumwollkordel.
Am Ansatz der Kordel sind Stoff- oder Spitzenstreifen angeknotet, die franselig um die Kugel herumbaumeln.

Mit diesen wundervollen Kugeln wird das Weihnachtsfest bestimmt einzigartig!

Donnerstag, 12. November 2015

Windlichter - Traum

Was lange währt wird endlich gut!

Viele Wochen stand bei mir die neu erworbene Kreidefarbe für Glas herum und wartete sehnsüchtig darauf, endlich verarbeitet zu werden.

Vorletzte Woche habe ich es aber endlich geschafft mein Sammelsurium an Gläsern und Flaschen mit den zauberhaften Pastellfarben einzupinseln.


Nach einer Trockenzeit von 4 Tage wurden die Gefäße leicht angeschliffen, um den wundervollen "Used-Look" zu erhalten. 
Zum Fixieren der Farbe alles noch ab in den Ofen und dann abkühlen lassen. 

Und so standen sie dann so rum und warteten auf die nächste Verarbeitungsstufe: das Aufhübschen mit Bändern, Spitze & Co.

Doch auch darauf mussten sie ein Weilchen warten. 
Aber heute habe ich es endlich geschafft zumindest eine Großteil der Windlichter fertigzustellen.

Mit sehr viel Liebe zum Detail sind ein paar wundervolle Stücke entstanden, die eine traumhaft-romantische Atmosphäre verbreiten.

Aber seht doch selbst:









Den restlichen Glasgefäßen werde ich mich dann morgen widmen, damit ich das Glaskreidefarbenprojekt vorerst beenden und ich mich einer neuen Aufgabe zuwenden kann!

Nun richte ich meine Aufmerksamkeit aber erst einmal auf mein Bett!

*gähn*

Gute Nacht!!!


Freitag, 6. November 2015

Buttonschmuck

Es gibt was Neues in binen-werk:
Buttons im Durchmesser von 25mm.

Die Buttons im Durchmesser von 59mm kennt ihr ja sicherlich schon. Da ich aber schon öfters darauf angesprochen wurde, ob es die Buttons nicht auch kleiner gibt, habe ich überlegt, mir eine weitere Buttonmaschine mit kleinerem Durchmesser zu kaufen. 
Und dann entdeckte ich, dass man in der 25mm-Buttongröße noch ganz viele andere Sachen fertigen kann - wie z.B. Schmuck!


Da war ich natürlich ganz hin und weg und es stand außer Frage, ob ich denn eine zweite Buttonmaschine brauche. Definitiv JA!

Wie bei den großen Buttons kann man auch bei den kleinen Buttons Magnete anfertigen. Taschenspiegel und Flaschenöffner, wie man sie bei den 59mm-Buttons fertigen kann, sind natürlich bei den 25-mm-Buttons nicht möglich. Das wäre etwas sehr fitzelig!

Aber es gibt Schlüsselanhänger,


Knöpfe,

Haarspangen,

Ohrstecker,

und Fingerringe.

Aber am Genialsten sind die Kettenanhänger!
Da kann man nämlich das Motiv je nach Lust und Laune wechseln!

Zu verdanken ist das einem starken Magneten in dem Anhänger, auf den man den gewünschten Button (mit glatter Rückseite) einfach aufklicken kann!

Ein Set besteht aus einer Kette, einem Metallanhänger mit Magnet und 10 Buttons zum Wechseln! 

Aber ACHTUNG!
Nicht in die Nähe von Herzschrittmachern bringen!



Ich sage euch, ich bin ganz aus dem Häuschen!
Und ich bin gespannt, wie Anhänger & Co. bei euch ankommen!

Als Buttonmotiv könnt ihr bei mir zwischen gaaaanz vielen tollen Motiven von planet-mallika wählen (neben den Motiven im Shop gibt es noch ganz viele weitere Motive zur Auswahl).


 Man kann den Button aber auch mit einem Foto oder einer keinen persönlichen Zeichnung oder Widmung versehen.
Das ist dann natürlich etwas ganz Besonderes!

Vielleicht wäre das ja eine schöne Geschenkidee zum kommenden Weihnachtsfest?!

Ich wünsche euch allen einen schönen, sonnigen Tag!

Macht´s gut, bis bald, 

Eure Bine

Sonntag, 25. Oktober 2015

Kalender 2016

Ufz. Geschafft.
Ein Berg an Kalendern für 2016 
ist soeben fertig geworden.


Da ich eine sehr detailverliebte Person bin, 
sind natürlich auch alle Kalender 
mit sehr viel Liebe ausgeschmückt.

Jeder Kalender ist ein wundervolles Einzelstück.

Ideal als Geschenk für einen ganz besonderen Menschen!
Da kann das kommende Jahr nur toll werden! 

Das „Grundgerüst" bei allen Kalendern ist ein anthrazitfarbener Filz, der mit unterschiedlichen Stoffen, Spitze, Borten, Schleifen, Glitzersteinchen etc. liebevoll und aufwendig in zeitintensiver Handarbeit verziert wurde.

Verschlossen werden die Kalender mit einem Kunststoff-Druckknopf. Eine Gummischlaufe mit Kugelschreiber befindet sich in der Verschlusslasche. 

Bei den Kalendern hat man auf einer Doppelseite
eine Woche im Überblick.


Es gibt viele Kalender im romantischen 
Vintage-Patchwork-Look,



aber natürlich dürfen auch die dunkleren 
Kalender nicht fehlen!
Romantisch mit Spitze, Samt und Röschen, 
aber auch mystisch mit Raben und Totenkopf.


Ich bin schon sehr gespannt, wie die Kalender auf den kommenden Märkten ankommen werden!

Während der Kalenderproduktion sind mir bezüglich der Verzierungen immer wieder neue Ideen gekommen.
So entstanden dann zufällig auch noch ein paar süße kleine Broschen, die sich ganz prima als kleines Geschenkchen für die Freundin, die Mama oder die Omi eignen.


Auch diese "süßen Stückchen“ werden auf meinen kommenden Märkten am binen-werk-Stand erhältlich sein.

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Sonntagabend!

Eure Bine


Sonntag, 18. Oktober 2015

Lavendel & Wäscheklammern

Nach einem kleinen Kurzurlaub im Allgäu und einer größeren Ausmiste- und Umräumaktion in der Wohnung,
hat die binen-werk-Pause nun wieder ein Ende.

Für die kommenden Advents- und Weihnachtsmärkte habe ich heute einen ganzen Berg kleiner, duftender Lavendelkissen fabriziert. 
Mit kleiner Schlaufe, so dass man sie prima an Kleiderbügel hängen kann - 
zum Beduften des Kleiderschranks und als Mottenschreck!
Ein duftes, kleines Geschenk - nicht nur zu Weihnachten.
Das Fertigen dieser kleinen Duftsäckchen habe ich übrigens sehr genossen! 
Was für ein herrlich entspannender Duft! 

*

Da man aber nicht immer nur nähen kann, habe ich mich zur Abwechslung auch mal mit einem anderen Material beschäftigt. Und zwar mit Holz. 
Genauer gesagt mit Holz und einem Brennmalstab. 
Ich sage euch, es ist gar nicht so einfach mit diesem Stab zu schreiben! Sich die Finger zu verbrennen klappt dagegen ganz prima!
Nach ein paar Schreibproben hat es dann aber doch ganz gut geklappt. Und so sind aus einfachen Holzwäscheklammern echt tolle Adventskalenderzahlenklammern (was für ein Wort!) geworden. 
Die machen sich richtig gut in der Kombination mit natronfarbenen Papiertüten und kleinen Tortendeckchen!
Jetzt müssen die Tütchen nur noch befüllt werden...


Samstag, 3. Oktober 2015

Schön verpackt...

Nach einer kleinen Blog-Pause melde ich mich nun mit meinen in den letzten Tagen liebevoll genähten Stoffbeutelchen zurück.

Nachdem ich vor kurzem einer Freundin den Geburtstagswunsch eines Stoffbeutels für ihre Holzrunen erfüllt habe, nutzte ich den angefertigten Beutelschnitt mit Tunnelzug gleich dafür, weitere, wundervolle Stoffbeutelchen mit und ohne Applikationen anzufertigen. 

Sie sind ideal zum Verschenken von Kleinigkeiten, 
eigenen sich aber auch prima zum Aufbewahren von Schmuck, Kabeln und sonstigem Schnick Schnack. 

Und da die sich die Weihnachtszeit mit großen Schritten nähert, gibt es natürlich auch einige weihnachtliche Variationen.




Damit verabschiede ich mich nun auch vorerst wieder - 
bis zum nächsten Mal!

Tschüß, Eure Bine